Strafgesetzbuch

  • §1 StGB Wirtschaftskriminalität

    1. Diebstahl von Kfz/Booten/Fluggeräten ist verboten. Versuchter Diebstahl von Kfz/Booten/Fluggeräten ist verboten.
    2. Das Ausrauben von anderen Personen ist verboten.
    3. Das Bestechen von anderen Personen ist verboten.
    4. Das Erpressen von anderen Personen ist verboten.
    5. Das Ausrauben von Einrichtungen, wie Banken und Casinos, ist verboten.
    6. Das Aufbrechen und Ausrauben von ATMs ist verboten.
    7. Das Abhören vom Behördenfunk ist verboten.
    8. Das Errichten einer Straßenblockade ist verboten.
    9. Der Besitz von Polizei/ACL oder EMS-Arbeitsmaterial ist verboten.
    10. Der Besitz illegaler Gegenstände ist verboten.
      Damit gelten:
      - Bolzenschneider
      - Sprengladungen
      - Thermalbohrer
      - Stahlbohrer
      - Schweißgerät
      - Hackingtools
    11. Der Anbau und die Verarbeitung von Heroin, Christal Meth und Cannabis ist verboten.
    12. Das Hacken von ATMs, Kleidungsläden, Waffenläden, Tankstellen, Bankfilialen und Banktresoren ist verboten.


    §2 StGB Waffendelikte

    1. Für das Mitführen einer Waffe ohne einen Waffenschein ist untersagt. Das offensichtliche Tragen einer Schusswaffe innerorts ist verboten.
    2. Der Besitz von illegalen Waffen ist verboten. (Kaliber .50 & Langwaffen)
    3. Der Besitz von Magazinen illegaler Waffen ist verboten.
    4. Das Verkaufen von illegalen Schusswaffen ist verboten.
    5. Das Ankaufen von illegalen Schusswaffen ist verboten.
    6. SDAR ist für das Jagen Unterwasser gedacht. Jegliche Zweckentfremdung stuft die Waffe als illegal ein.
    7. Der Schusswaffengebrauch innerorts ist verboten. (Verweis: §2 StGB Abs. 2)


    §3 StGB Körperliche integrität

    1. Jeder Bürger hat das Recht auf körperliche Unversehrtheit.
    2. Ist die körperliche Unversehrtheit des Bürgers nicht gewährleistet und in Folge dessen verstorben, so gilt dies als Mord. (§3 StGB Abs. 9)
    3. Das Aufenthaltsbestimmungsrecht liegt bei jedem Bürger selber.
    4. Jeder Bürger hat das Recht sich und seine Persönlichkeit ohne Fremdeinfluss frei entfalten zu können.
    5. Das Nehmen von Geiseln ist verboten (siehe: §1 StGB Abs. 6, §3 StGB Abs. 3, 4 & 7).
    6. Das Beleidigen von anderen Bürgern ist ein Verstoß gegen §3 StGB Abs. 4.
    7. Das Bedrohen von anderen Bürgern ist verboten.
    8. Das Töten eines anderen Bürgers ist verboten.
    9. Das versuchte Töten eines anderen Bürgers ist verboten.


    §4 StGB Umgang mit Beamten

    1. Wer sich einer polizeilichen Maßnahme entzieht macht sich strafbar.
    2. Wer Widerstand gegen den Staat und dessen Mitarbeiter ausübt macht sich strafbar.
    3. Das Nichtbefolgen von polizeilichen Anweisungen oder das Behindern ihrer Tätigkeit, führt zur Strafbarkeit.
    4. Wer einen Staatsmitarbeiter beleidigt oder belästigt macht sich strafbar.


    §5 StGB Sonstige Delikte

    1. Das Missachten einer Sperrzone kann durch die Polizei geahndet werden.
    2. Das Durchfahren/Durchbrechen einer Sperrzone kann durch die Polizei geahndet werden (§5 StGB Abs. 1).
    3. Auf der gesamten Insel gilt ein Vermummungsverbot. Für Alle.
    4. Eine Versammlung/Demonstration muss der Polizei angemeldet werden. Dies gilt ebenfalls für z.B. Tuning-Treffen oder Partys.
      (Bei zufälliger Versammlung von mehreren Bürgern an einem Ort ist die Polizei lediglich darüber zu informieren. Dies gilt bei etwa 8+ Personen)
    5. Das Anmaßen eines Amtes ist verboten.
    6. Die Notrufnummern haben frei zu bleiben, bei Missachtung macht man sich strafbar.
    7. Staatliches und persönliches Eigentum hat ein Recht auf Unversehrtheit.


    §6 StGB Gefängnis

    1. Das Ausbrechen aus dem Gefängnis ist eine Straftat.
    2. Beihilfe zum Ausbruch ist eine Straftat.